Hannes Swoboda zum Thema Kosovo und Serbien

Der Vizepräsident der sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament Hannes Swoboda hat sich in dieser Woche mit dem Thema Kosovo und Serbien beschäftigt und traf Atifete Jahjaga, die Staatspräsidentin von Kosovo.

Dazu schreibt er:

“Zweimal beschäftigten wir uns diese Woche mit dem Kosovo und damit auch mit Serbien. Einerseits war die kosovarische Präsidentin Jahjaga zu Besuch. Sie referierte im Ausschuss für Außenpolitik, und einige von uns hatten anschließend ein Arbeitsabendessen mit ihr. Sie macht auf mich einen sehr guten Eindruck. Natürlich ist sie an einem allseits anerkannten unabhängigen Kosovo mit seiner albanischen Mehrheit interessiert. Aber anderseits versucht sie intensiv und ehrlich, mit der serbischen Bevölkerung Kontakt aufzunehmen und soweit sie das als Präsidentin kann, auch die Interessen dieser Bevölkerungsgruppe zu wahren und zu vertreten.

Wir hatten auch im Rahmen der von mir geleiteten Arbeitsgruppe Südosteuropa des Außenausschusses eine Diskussion mit dem EU-Vermittler in den Gesprächen zwischen Serbien und Kosovo, Robert Cooper. Nach den Zwischenfällen im Sommer wurden ja diese Gespräche wieder aufgenommen und es ist zu hoffen, dass wieder Pragmatik und der Wille zu konkreten Vereinbarungen vorherrschen. Unabhängig von der Frage der Anerkennung der Selbstständigkeit des Kosovo sollten beide Länder an einer friedlichen pragmatischen Kooperation arbeiten.”

Anmerkung: Heute findet in Serbiens Hauptstadt Belgrad ein Serbien/EU – Forum statt, an dem auch der kroatische Außenminister Gordan Jadronković teilnimmt.

Einen Kommentar schreiben: