Millionenbetrug in Ohio/ USA

Im Frühjahr dieses Jahres haben die Finanzbehörden der Vereinigten Staaten von Amerika die Genossenschaftsbank “St. Paul Croatian Federal Credit Union” in Willowick, im Bundesstaat Ohio vorübergehend geschlossen, weil festgestellt worden war, dass von ihr Millionenkredite für Immobilien, ohne die notwendige Sicherheit herausgegeben worden sind.

Für die etwa 5.400 Anleger der Bank, bei denen es sich hauptsächlich um Auswanderer oder deren Nachfahren aus Kroatien handelte bestand die Gefahr, dass sie ihre Einlagen in Höhe von 238,8 US-Dollar verlieren würden.

In dieser Sache ist gestern ein Gerichtsverfahren eröffnet worden, bei dem zu Beginn das frühere Mitglied der Geschäftsleitung, ein 52- jähriger ebenfalls aus Kroatien abstammender Geschäftsmann (A.T.R.) sich für schuldig im Sinne der Anklage bekannte. Er bestätigte etwa 70 Mio. US-Dollar durch Betrug und  Bestechungen erhalten zu haben.

Daraufhin hat der Richter entschieden, dass die Urteilsverkündung ohne weitere Verhandlung am 4.1.2012 von dem Bundesgericht in Cleveland/ Ohio erfolgt.

Nach kroatischen Medienangaben soll es sich bei diesem Fall um einen der größten Fälle in der modernen Geschichte von den USA, im Bereich des Kreditwesens gehandelt haben.

Einen Kommentar schreiben: