Neue Österreich-Bibliothek in Rijeka

Der Generalsekretär für auswärtige Angelegenheiten im österreichischen Außenministerium, Dr. Johannes Kyrle und der Rektor der Universität Rijeka, Prof. Pero Lučin haben gestern die neue Österreich-Bibliothek in Rijeka feierlich eröffnet. Die Eröffnungszeremonie fand in Anwesenheit der Bürgermeisters der Stadt Rijeka, des österreichischen Botschafters in Kroatien sowie zahlreicher geladener Gäste statt.

In seiner Ansprache betonte Generalssekretär Kyrle die Bedeutung der neuen Österreich-Bibliothek Rijeka als Ausdruck der historisch engen Kultur- und Wissenschaftsbeziehungen zwischen Kroatien und Österreich, die im Raum Rijeka an der oberen Adria besonders deutlich sichtbar werden. Kyrle gratulierte Kroatien zum Abschluss der EU-Beitrittsverhandlungen und sicherte auch weiterhin die Unterstützung Österreichs bei der Bewältigung der noch anstehenden Herausforderungen zu. Kroatiens EU-Beitritt werde auch zu einer Intensivierung der Zusammenarbeit mit Österreich im Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturbereich führen und somit zur Fortsetzung historisch gewachsener Verbindungen beitragen.

Die Österreich-Bibliothek ist die 61. Bibliothek ihrer Art weltweit und die zweite in Kroatien. Mit einem Startpaket von rund 2.000 Büchern wird die Bibliothek in der Philosophischen Fakultät auf dem neuen Campus der Universität Rijeka eingerichtet. Die Österreich-Bibliothek Rijeka soll ihren Nutzern den Zugang zu Literatur, Wissenschaft und Informationen aus Österreich erleichtern und darüber hinaus eine Plattform des interkulturellen und wissenschaftlichen Dialogs sein.

Zusammen mit der 1991 gegründeten Österreich-Bibliothek Osijek und der Bibliothek des Österreichischen Kulturforums Zagreb ist die Österreich-Bibliothek in Rijeka Teil eines regionalen Bibliotheksverbands, der auch als informelles österreichisches Kulturnetzwerk in Kroatien dient.

Die ersten Österreich-Bibliotheken wurden Ende der 1980er Jahre mit einer einzigartigen österreichischen Initiative in den damals noch kommunistischen Staaten Mittel-, Ost- und Südosteuropas eingerichtet. Heute befinden sich 61 Österreich-Bibliotheken in 28 Staaten. Sie leisten einen besonderen Beitrag zur Überwindung der geistigen Ost-West-Teilung Europas. Im Jahr 2010 wurden den Lesern der Österreich-Bibliotheken weltweit 366.675 Bücher und über 13.000 neue Medien geboten. 143.000 Bibliotheksbesucher frequentierten die Bibliotheken, 799 Veranstaltungen mit mehr als 260.000 Besuchern wurden von Österreich-Bibliotheken durchgeführt.

Quelle: OTS

Einen Kommentar schreiben: