Sind Amerikaner von Staatsanwalt informiert worden?

Die 2001 gebildete kroatische Sonderstaatsanwaltschaft zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität und Bekämpfung der Korruption (USKOK) wird von Generalstaatsanwalt Mladen Bajić geleitet, der dieses Amt am 8.5.2002 übernommen hat.

Heute berichten landesweit alle Medien darüber, er habe zahlreiche Ermittlungsergebnisse seiner Behörde den jeweiligen Botschaftern der Vereinigten Staaten von Amerika mitgeteilt. Dies könne man aus bei “WikiLeaks” veröffentlichten Dokumenten erkennen, die an die Zentrale in den USA weitergeleitet wurden.

Dazu gehören angeblich auch Ermittlungsergebnisse im Fall des ehemaligen Ministerpräsidenten Ivo Sanader und die Untersuchungen gegen weitere hochrangige Politiker aus Kroatien.

Der Rechtsanwalt eines Beklagten hat bereits angekündigt, dass geprüft werden müsse, ob hier ein Fall vorliegt, der den Straftatbestand des Verrates von Dienstgeheimnissen erfüllt.

Darüber hinaus sollen zahlreiche Depeschen der Botschafter veröffentlicht worden sein, in denen darüber berichtet wird, wie z.B. die Grenzstreitigkeiten mit Slowenien und ihre spätere Regelungen beurteilt worden sind.

Einen Kommentar schreiben: