Luka Bebić erhält monatliche Rente von etwa 12.000 Kuna

Das kroatische Parlament hat sich am Freitag, dem 28. Oktober 2011 von selbst aufgelöst um die Parlamentswahl am 4.12.2011 ermöglichen zu können. Für die Auflösung stimmten 135 Abgeordnete, einer enthielt sich der Stimme, einer stimmte dagegen.

Damit ist auch die Amtszeit des bisherigen Parlamentspräsidenten Luka Bebić, der im Volksmund gerne als “Barba Luka” bezeichnet wird beendet worden und er hat angekündigt, sich aus Alters- und Gesundheitsgründen aus der Politik zurückziehen zu wollen.

Heute wurde bekannt, dass er als ehemaliger Abgeordneter -ab dem Jahr 1991- und als späterer Parlamentspräsident, neben seiner beruflichen Rente eine monatliche Rente von etwa 12.000 Kuna erhält.

Das ist nach Medienangaben sieben Mal mehr, als ein kroatischer Werftarbeiter und fünf Mal mehr, als ein kroatischer Professor mit einer Versicherungszeit von 40 Jahren erhält.

Bereits im Jahr 2008 ist von dem damaligen Ministerpräsidenten Ivo Sanader gefordert worden, dass in Kroatien “der Gürtel enger geschnallt werden muss”. An diesem Fall ist zu erkennen, dass kleine Ausnahmen offensichtlich erlaubt worden sind.

Einen Kommentar schreiben: