Wahlvorbereitungen für Parlamentswahl 2011

Der Tag, an dem die nächste Parlamentswahl in Kroatien stattfindet, steht noch immer nicht hundertprozentig fest, weil er von Staatspräsident Ivo Josipović noch nicht festgelegt worden ist. Wenn es nach dem Wunsch der jetzigen Regierung geht, soll sie am 4.12.2011 stattfinden.

Aus Äußerungen von Politikern ist zu erkennen, dass der Wahlkampf bereits begonnen hat und überall im Lande sind die Parteien und unabhängigen Listenkandidaten dabei, organisatorische Vorbereitungen zu treffen, um an der Wahl teilnehmen zu können und Vorwahlkoalitionen zu vereinbaren.

Aufgrund der kroatischen Verfassung haben die nationalen Minderheiten das Recht eigene Kandidaten vorzuschlagen, die dann gewählt werden können. Die größte der nationalen Minderheiten ist die der Serben, gefolgt von den Italienern. Eine weitere gemeinsame Wahlliste wird von Österreichern, Bulgaren, Deutschen, Polen, Roma, Rumänen, Russen, Weiß-Russen, Türken, Walachen und Juden gebildet.

Von Wahlvorbereitungen dieser Minderheit ist noch nichts zu bemerken und es ist auch nicht bekannt ob der bisherige Abgeordnete, Nazif Mehmedi von der Minderheit der Roma, noch einmal kandidieren wird. Ob die Deutschen und Österreicher sich in diesem Jahr auf einen gemeinsamen Kandidaten einigen konnten/können, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Zur Information und Erinnerung: Bei der letzten Parlamentswahl im Jahr 2007 ist er mit 351 Stimmen von dieser Minderheitengruppe gewählt worden. Es folgten Nada Bajić mit 314, Renata Trischler mit 236 und Viktor Filima mit 228 Stimmen. Auf Platz 22 dieser Liste landete Tofko Momirović-Dedić mit 4 Stimmen.

Fazit: Wer bei der letzten Parlamentswahl in Kroatien im ganzen Land von Wählern einer nationalen Minderheitsliste 351 Stimmen erringen konnte, war in der Lage kroatischer Parlamentsabgeordneter werden.

Einen Kommentar schreiben: