Geschäftsergebnisse 2011 der Telekom Austria Group in Kroatien

In Kroatien war das bedeutendste Ereignis der ersten neun Monate die Akquisition von B.net. Damit kann die Telekom Austria Group auch in Kroatien konvergente Produkte und breitbandiges Festnetz anbieten. Diese Akquisition wurde mit dem 8. August 2011 abgeschlossen. Die große Nachfrage nach konvergenten Angeboten federt das schwierige Marktumfeld, das von einer schwachen Konjunktur, heftigem Wettbewerb sowie steuerlichem und regulatorischem Gegenwind bestimmt wird, ab.

Die Kundenbasis von Vipnet stieg um 1,6% auf knapp 2,2 Mio. Kunden, die Zahl der mobilen Breitbandkunden wuchs um 19,1% auf knapp 195.300. B.net servicierte 248.400 Festnetzanschlüsse, 63.100 davon mit Breitband.

Der Umsatz sank in den ersten neun Monaten des Jahres 2011 um 9,1% auf 314,4 Mio. EUR. Das bereinigte EBITDA ging um 15,2% auf 104,2 Mio. EUR zurück. Darin sind die Einmalkosten für den Abbau von 130 Mitarbeitern enthalten.

Quelle: OTS

Anmerkung: Ganz Kroatien hat nur 4.290.612 Einwohner und einer (der kleinere) der beiden Telekommunikationsanbieter hat 2011 bis jetzt einen Umsatz von 314,4 Mio. Euro erzielt. Um den Gewinn/Dividende verbessern zu können wurden im Jahr 2011 130 Mitarbeiter abgebaut (entlassen).

Einen Kommentar schreiben: