Hat Ivo Sanader vor Gericht die Unwahrheit gesagt?

Im Korruptionsprozess gegen den ehemaligen kroatischen Ministerpräsidenten Ivo Sanader, der am 3.11.2011 vor dem Bezirksgericht in Zagreb begonnen hat, hat zu Prozessbeginn der Angeklagte auf nicht schuldig plädiert. Die Staatsanwaltschaft hat ihm vorgeworfen, kurz vor Ende des Kroatienkriegs eine illegale Provision angenommen zu haben. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Gefängnis.

In seiner Verteidigungsrede wies er u.a. darauf hin, dass er in der Kriegszeit von 1991 bis 1995 von dem damaligen Oberbefehlshaber der kroatischen Armee Franjo Tuđman zeitweise zum Kommandeur einer Verteidigungseinheit ernannt worden ist. In dieser Eigenschaft hätten er und seine Männer verhindern können, dass ein Dorf mit etwa 150 kroatischen Bewohnern, darunter Frauen und Kinder, von serbischen Freischärlern besetzt wurde. Diese Angaben hat er gemacht, obwohl sie kein Gegenstand der Anklageerhebung der Staatsanwaltschaft waren.

Alle im kroatischen Verteidigungskrieg eingesetzten Frauen und Männer, selbst Sekretärinnen im Verteidigungsministerium und bei den einzelnen Stäben,  sind in einem besonderen Register, dem “Registar Branitejl” zusammengefasst worden.

Gestern Abend haben in einer Fernsehsendung (NOVA TV), der ehemalige Brigadekommandant Ante Kotromanović (SDP) und der aktuelle Verteidigungsminister Tomislav Ivić (HDZ), denen die auf der Liste aufgeführten Namen bekannt sind, auf Nachfrage ausdrücklich erklärt, dass Ivo Sanader nicht in ihr aufgeführt ist.

Meinung: Es kann durchaus möglich sein, dass in einigen Jahren ein Drehbuch über das Leben des Ivo Sanader geschrieben wird. Wenn alles stimmt was jetzt über ihn gesagt und geschrieben wird könnte ein Film  durchaus Ähnlichkeiten mit diesem Film haben.

Einen Kommentar schreiben: