Hilfe aus Ägypten für Stadt Rijeka

Heute hat die neue Botschafterin der arabischen Republik Ägypten in der Republik Kroatien, Iman Mohamed Medhat ElFarr, erstmals die kroatische Hafenstadt Rijeka besucht, und ist von Bürgermeister Vojko Obersnel (SDP) empfangen worden. Dabei wurde auch über die Bedeutung des Hafens von Rijeka im Warenverkehr zwischen Ägypten und Europa gesprochen.

Sie sicherte dabei der Stadt auch eine Hilfe zu, wenn die in ihrem Besitz befindliche Tito-Jacht »Galeb« eines Tages einmal zum Museumsschiff umgebaut werden sollte. Dafür würden von ihrem Land mehrere Exponate zur Verfügung gestellt, die ein Zeugnis von den guten Beziehungen zwischen dem ehemaligen jugoslawischen Staatspräsidenten Josip Broz Tito und dem ehemaligen ägyptischen Staatspräsidenten Gamal Abdel Nasser darstellen.

Dieses großzügige Angebot ist von dem Bürgermeister mit Dankbarkeit entgegen genommen worden.

Ein Kommentar zu “Hilfe aus Ägypten für Stadt Rijeka”

  1. Mrvica

    Wundert mich nicht,das viele das Land verlassen wollen.
    Arbeitgeber ,die mit den Lohnzahlungen oft monatelang im Rückstand sind,
    für europäische Verhältnisse schlecht bezahlte Facharbeiter,Ärzte und Akademiker die weit unter europäischem Standart bezahlt werden.
    Die Problematik ist dem kroatischen Gesetzgeber schon lange bekannt,nur
    wurde an den Zuständen nichts geändert.Hier wird wohl wie meist erst reagiert wenn medizinisches Fachpersonal,Ingineure und Fachkräfte in Massen das Land verlassen.

Einen Kommentar schreiben: