Unerwartet klarer Sieg von Kroatien über Türkei

In den bis jetzt durchgeführten Gruppenspielen für die Qualifikation zur Europameisterschaft 2012 in Polen und in der Ukraine, hat die kroatische Fußballnationalmannschaft unter Trainer Slaven Bilić nicht so abgeschnitten, wie man es von ihr erwartet hat. Hinter Griechenland, welches sich direkt qualifizieren konnte, belegte Kroatien nur den zweiten Platz undB muss um weiterzukommen, in einer Play-off Runde gegen die Türkei antreten.

 

Das Hinspiel fand gestern Abend, vor etwa 55.000 Zuschauern -darunter etwa 300 aus Kroatien- in Istanbul statt und die kroatische “Elf” spielte, wie es die Zuschauer schon lange nicht mehr gesehen haben. Sie war taktisch ausgezeichnet eingestellt und spielte vor ihrem Torwart mit einer variablen Abwehrkette, die mindestens aus vier Spielern bestand. Davor agierte in einer Entfernung von 30 bis 35 Metern eine Mittelfeldkette, welche durch Abwehrspieler und Stürmer, je nach Notwendigkeit ergänzt wurde.

Diese taktische Linie wurde durch den Spielverlauf begünstigt, denn Ivica Olić, der nach langer Verletzungspause erstmals wieder zum Einsatz gekommen ist, konnte bereits in der 2. Minute das Führungstor erzielen. Dadurch ist das Konzept der Kroaten aufgegangen und im weiteren Spielverlauf konnten sie hochkarätige Torchancen erzielen und durch eine konsequente Verteidigungsarbeit ist es den Türken nicht gelungen einen erfolgversprechenden  Torschuss zu platzieren. Diese gute Leistung wurde durch ein Tor von Mario Mandžukić in der 32. Spielminute belohnt, als er das 2:0 erzielen konnte.

Die in der ersten Hälfte gezeigte Spielart setzte sich in der zweiten Halbzeit fort, als nach sechs Minuten Spielzeit Vedran Ćorluka das 3:0 mit einem Kopfball erzielte. Danach gelang es den Kroaten nicht, noch einige weitere “hundertprozentige” Tourchancen zu verwerten um das Torverhältnis, für das Rückspiel am kommenden Dienstag in Zagreb zu verbessern.

Nach Spielschluss haben sich die kroatischen Kommentatoren in ihrer Begeisterung regelrecht überschlagen und gemeint, dass dieses Spiel in die Geschichte des Fußballs eingehen wird. Sie stellten es auf eine Stufe mit dem 3:2 am 21.11.2007 in London gegen England und dem 2:1 Sieg vom 12.6.2008 gegen Deutschland, bei der Europameisterschaft in Klagenfurt.

Kroatien spielte mit: Pletikosa, Vida, Schildenfeld, Šimunić, Ćorluka, Dujmović, Modrić, Srna, Rakitić (Pranjić, 83), Olić (Jelavić, 85), Mandužić (Eduardo, 90).

Anmerkung: Mehrere kroatische und türkischen Spieler erhielten eine “Gelbe Karte”, sodass sie beim Rückspiel nicht dabei sein können.

Einzelkritik:

Pletikosa: schlecht zu bewerten, weil wenig beschäftigt, nur wenige Torschüsse,

Vida: gute Abwehrarbeit und gute Vorstösse ins Mittelfeld, bei Standardsituationen auch im Angriff zu finden.

Schildenfeld: gute Abwehrarbeit und gute Vorstösse ins Mittelfeld, bei Standardsituationen auch im Angriff zu finden,

Šimunić: sehr guter Abwehrspieler mit gutem Stellungsspiel und er war am Boden und in der Luft kaum überwindbar,

Ćorluka: er war in Abwehr, Mittelfeld und Sturm zu finden und spielte ein paar geniale Pässe. Torschütze zum 3:0,

Dujmović: ebenfalls eine soldide Leistung, die mit gut bewertet werden kann,

Modrić: hat sich eine (deutsche) Note zwischen 3 und 2 verdient, weil er mehr kann als er gestern zeigte. Kurz vor Schluss des Spiels hatte er Pech mit einem Kunstschuss in die rechte Ecke des türkischen Tores, der von dem Torwart gehalten werden konnte,

Srna: guter Spieler im Mittelfeld und Angriff, der sich allerdings noch mehr Passgenauigkeit angewöhnen könnte,

Rakitić: immer gefährlich und lauffreudig. Manchmal zu eigensinnig. Seine Leistung kann mit gut bewertet werden,

Olić: er war Schütze zum 1:0. Sehr lauffreudig und bissig, so wie man ihn kennt. Die fehlende Spielpraxis war ihm anzumerken, sonst hätte er eine Großchance in der 2. Halbzeit mit Sicherheit zum 4:0 verwandelt.

Mandužić: er war, nicht nur wegen seines Torerfolgs in der 32. Minute, “der “Spieler des Tages”. Er war überall zu finden und bei Angriffen von dem Gegner meist nur durch Fouls zu bremsen.

Auf eine Einzelkritik der Spieler Pranjić, Jelavić und Eduardo wird verzichtet, weil deren Einsatzzeit zu kurz war.

Und hier der Witz des Tages:

“EM-Playoffs Türkei fast durch”, mehr dazu hier.

Wie dümmlich und arrogant an anderer Stelle über dieses Spiel berichtet wird ist hier (Beitrag #24) zu sehen.

Ein Kommentar zu “Unerwartet klarer Sieg von Kroatien über Türkei”

  1. Michael

    Herzlichen Glückwunsch

Einen Kommentar schreiben: