Große Probleme in der Stadt Sisak

Die Stadt Sisak liegt südöstlich der kroatischen Landeshauptstadt Zagreb und hat etwa 45.000 Einwohner, die hauptsächlich von der Erdöl-, Eisen- und Stahlindustrie leben.

Wenige Tage vor dem diesjährigen Weihnachtsfest erhielten 916 Arbeitnehmer einer Eisenfabrik, die sich ab 2007 im Besitz des US-Unternehmens Commercial Metals Company befindet, ein ganz besonderes Geschenk. Sie wurden mit sofortiger Wirkung von der “Arbeit freigestellt”, wie man heutzutage zu sagen pflegt, weil die Amerikaner den Betrieb zunächst einmal stillgelegt haben.

Von dieser Stilllegung sind weitere Betriebe mit ihren Arbeitnehmern betroffen, die bis jetzt als Subunternehmer tätigt waren.

Der Leiter des Arbeitsamtes und der Bürgermeister von Sisak sagten bereits im Laufe der vergangenen Woche, dass es aufgrund der Arbeitsmarktlage in und um Sisak keine Möglichkeit gäbe, neue Arbeitsplätze vermitteln zu können.

Gestern hat Josip Bozanić, der Kardinal von Zagreb, 150.000 Kuna aus einem Spezialfond der katholischen Kirche als Soforthilfe zur Verfügung gestellt, damit die betroffenen Familien ein halbwegs würdiges Weihnachtsfest feiern können.

Einen Kommentar schreiben: