Notfallrettung in der Gespanschaft Istrien

Die kroatische Gespanschaft Istrien hat eine Fläche von 2.813 km² und etwa 200.000 Einwohner. Einschliesslich der Touristen halten sich in der Urlaubssaison mehr als 1 Mio. Menschen in ihr auf.

Für die medizinische Notfallversorgung von 0-24 Uhr stehen nur die Ambulanzen in Buzet, Labin, Pazin, Porec, Rovinj und Umag sowie das Krankenhaus in Pula zur Verfügung. Sie befinden sich unter der unmittelbaren Aufsicht des Ministeriums für Gesundheit und soziale Angelegenheiten.

Sie ist bis jetzt schon von Einheimischen und Touristen u.a. wegen der großen Entfernungen bemängelt worden. Um so erstaunlicher ist es, dass durch eine vom Ministerium angeordnete Umorganisation ab dem 1.11.2011 weitere Personaleinsparungen vorgenommen worden sind. Die Zahl der Notärzte ist von 45,5 auf 40, die Zahl des Notfallpersonals (Krankenschwestern und Pfleger) von 68 auf 55 und die Zahl der Krankenwagenfahrer von 51 auf 45 verringert worden.

Die aktuelle Situation stellt sich bei den Ärzten wie folgt dar:

Ort bis 31.10.2011 ab 1.11.2011
Buzet 5 5
Labin 5 5
Pazin 5 5
Poreč 7 5
Pula 10 10
Rovinj 5 5
Umag 8,5 5
Gesammt 45,5 40

Bei den Krankenschwestern/Pflegern:

Ort bis 31.10.2011 ab 1.11.2011
Buzet 5 5
Labin 9 5
Pazin 6 5
Poreč 10 5
Pula 18 20
Rovinj 10 5
Umag 10 10
Gesammt 68 55

Bei den Krankenwagenfahrern:

Ort bis 31.10.2011 ab 1.11.2011
Buzet 5 5
Labin 7 5
Pazin 5 5
Poreč 7 5
Pula 10 10
Rovinj 7 5
Umag 10 10
Gesammt 51 45

Über diesen Sachverhalt ist die Bevölkerung ausserordentlich beunruhigt und es finden im Moment Unterschriftensammlung zu einer Änderung der jetzigen Regelung statt.

Ein Kommentar zu “Notfallrettung in der Gespanschaft Istrien”

  1. Eisenbahner

    Wir bleiben Istrien-Fans, obwohl wir im vergangenen Sommer leider eine unzureichende Krankenversorgung erleben mussten.
    Bei dem von uns als völlig mangelhaft erlebten System noch weiter zu kürzen kommt doch wohl einer mittleren Katastrophe gleich?
    Im Interesse von Einheimischen und Touristen hoffe ich auf eine Reform des Gesundheitswesens. Die ärztliche Versorgung sollte nach unserem Empfinden eine zentrale Aufgabe des Staates sein.
    Allen ein gesundes Weihnachtsfest!

Einen Kommentar schreiben: