Urheberrechtsverletzung im Internet

Es ist schon ziemlich dreist und nach den gesetzlichen Vorschriften nicht erlaubt, wenn in Internet-Foren Artikel wortwörtlich aus einem Blog abkopiert werden und noch nicht einmal eine Quellenangabe angegeben wird.

So ist es gestern wieder einmal geschehen. Hier wurde unter #3 diese Information vollständig und ohne Autorenangabe veröffentlicht.

Ein weiteres Beispiel ist hier unter #2 zu sehen. In diesem Fall wurde am Ende wenigstens die Quelle angegeben. Aus welchen Gründen ein kurzes Zitat und ein Linkhinweis nicht ausgereicht hat, kann der Moderator evtl. einmal erklären.

4 Kommentare zu “Urheberrechtsverletzung im Internet”

  1. Andy

    Ein kleines ´”´ am Anfang des Zitats und ein kleines ´”´ am Ende des Zitats mit anschließender Quellenangabe hätten doch wohl nicht zu viel Mühe gemacht.
    Allerdiings war es beim “von und zu Guttenberg” doch auch nur ein “Versehen”, weil ihm doch angeblich Familie und Doktorarbeit zusammen “über den Kopf gewachsen sind” – oder was?
    Hat damit irgend jemand einen wirtschaftlichen Vorteil erzielt, Dir Dein Geißtiges Eigentum zu stehlen?
    Wenn nicht, dann würde ich das Ganze nicht zu eng sehen.
    Nema problema!

  2. Andy

    Übrigens: Ich war`s nicht.
    Ich wollte nur relativieren.

    Deinen Blog finde ich immer sehr gut – mach wieter so!

  3. Leif

    “Die Morallehre von Konfuzius war und ist seit mehr als einem Jahrtausend die Basis chinesischem Handelns. Der gesellschaftliche Aufstieg und die Anerkennung waren eng damit verbunden, den Meister zu kopieren. Den eigenen Lehrherren so detailgetreu wie möglich nachzumachen war sowohl für den Lehrherren als auch für den Schüler eine große Ehre und Auszeichnung.” von Jürgen Karad, 2/2006/3/2010

    Viele Grüße

  4. Erwin

    @ Leif

    SUPER !

Einen Kommentar schreiben: