»Stalking« ist auch in Kroatien Straftatbestand

“Stalking ist das willentliche und wiederholte (beharrliche) Verfolgen oder Belästigen einer Person, deren physische oder psychische Unversehrtheit dadurch unmittelbar, mittelbar oder langfristig bedroht und geschädigt werden kann. Stalking ist in vielen Staaten ein Straftatbestand (in Deutschland als „Nachstellung“) und Thema kriminologischer und psychologischer Untersuchungen” (Quelle: Wikipedia).

“Stalker sind Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl. Sie leiden häufig unter Persönlichkeitsstörungen bis hin zu Psychosen. Dies erklärt, warum viele Stalker völlig uneinsichtig und vernünftigen Argumenten gegenüber nicht aufgeschlossen sind. Durch ihre Psychose leiden die Täter unter einem Verlust des Realitätssinns. Stalker fühlen sich von ihrem Opfer meist gedemütigt, bewerten dessen Verhalten falsch, sehen sich selbst als Opfer oder wollen über andere Macht ausüben.” Mehr dazu hier.

Durch eine Änderung des kroatischen Strafgesetzbuches ist im Jahr 2011 die wiederholte Belästigung einer Person ebenfalls zum Straftatbestand erhoben worden, der, wie in anderen Ländern auch zivilrechtliche Folgen haben kann.

Wie und von wo diese Belästigung erfolgt spielt bei der juristischen Beurteilung keine Rolle. Aus diesem Grund kann der oder die Betroffene bei der kroatischen Staatsanwaltschaft oder Polizei auch eine Strafanzeige erstatten (lassen), wenn sie schriftlich in einem Forum oder per E-Mail aus dem Ausland erfolgt. Telefonische Belästigungen gehören ebenfalls dazu.

Einen Kommentar schreiben: