Einkommensteuererklärung für 2011 für ausländische Staatsbürger die Einkünfte in Kroatien erzielen

Für Einkommen, welches direkt aus dem Ausland bezogen wurde, war bis zum Jahr 2010 eine Einreichung der Steuererklärung pflichtig, während heute solche Verpflichtung nur dann besteht, wenn die Steuern nicht abgerechnet und bei Einkommenserhalt nicht bezahlt sind bzw. wenn die Abrechnung des Einkommens fehlerhaft war. Jedoch schreibt das Einkommenssteuergesetz auch andere Fälle vor, in denen die Einreichung der Steuererklärung pflichtig ist, wobei dann die Ansässigkeit zwecks einer genauen steuerlichen Behandlung geklärt werden muss.

In diesem Sinne schreibt das Einkommenssteuergesetz eine pflichtige Einreichung der jährlichen Einkommensteuererklärung unter anderem für folgende Arten des Einkommens vor:

o Einkommen aus unselbständiger Tätigkeit bei mehreren Arbeitgebern gleichzeitig,

o Einkommen aus selbständiger Tätigkeit (Gewerbe, Tätigkeit der Rechtsanwälte, Journalisten, u.Ä.),

o direkt aus dem Ausland realisiertes Einkommen, wenn der Betrag der abgeführten Steuern niedriger als jener Betrag,

der gemäß den inländischen Vorschriften hätte bezahlt werden sollen, ist. Die Verpflichtung zur Einreichung der Einkommenssteuererklärung bezieht sich auf alle Steuerpflichtigen, unabhängig davon, ob sie als Ansässige oder Nichtansässige im steuerlichen Sinne angesehen werden. Zum Einkommen, das direkt aus dem Ausland bezogen wurde, werden auch sämtliche Einkommensarten gezählt, welche kroatische Ansässige im Ausland beziehen. Als Einkommen der gleichen Art wird das Einkommen der nach Kroatien entsendeten ausländischen Staatsbürger, die im steuerlichen Sinne als kroatische Ansässige betrachtet werden, gezählt, welches sie für die Dauer der Entsendung von ihrem ausländischen Arbeitgeber beziehen. Nach dem kroatischen Steuerrecht gelten als Ansässige jene Personen, die in Kroatien einen Wohnsitz oder einen ständigen Aufenthaltsort haben. Ein Steuerpflichtiger hat seinen Wohnsitz an dem Ort, an welchem er eine Wohnung durchgehend mindestens 183 Tage in einem oder zwei Kalenderjahren im Eigentum oder Besitz hat.

Der tatsächliche Aufenthalt in der genannten Wohnstätte ist dabei nicht verpflichtend. In diesem Sinne gilt auch eine angemietete Wohnung oder ein Hotelzimmer als Besitz der Wohnstätte. Sollte sich der Steuerpflichtige an einem Ort mindestens 183 Tage in einem oder zwei Kalenderjahre einschließlich kurzer Aufenthaltsunterbrechungen aufhalten, gilt dieser Ort als ständiger Aufenthaltsort. Kommt der Steuerpflichtige aus einem Staat, mit dem Kroatien ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) abgeschlossen hat, wird die Ansässigkeit im Einklang mit dem relevanten DBA bestimmt. Sollte die Person in beiden Vertragsstaaten ansässig sein, so wird in diesem Fall die engere persönliche und wirtschaftliche Beziehung der ansässigen Person zu dem Staat berücksichtigt, bzw. welcher Staat als Mittelpunkt seines Lebensinteressens gilt (hier werden Familienbeziehungen, Beruf u.ä. in Rücksicht genommen). Als Steuerbemessungsgrundlage eines Ansässigen gelten sämtliche realisierte Einkünfte bzw. weltweites Einkommen und bei einem Nichtansässigen nur die in Kroatien bezogenen Einkünfte. Zudem dürfen Nichtansässige ihren persönlichen Freibetrag aufgrund von unterhaltspflichtigen Familienmitgliedern nicht erhöhen, sie haben jedoch das Recht, ihren persönlichen Freibetrag in der Einkommensteuererklärung um die bezahlten Krankenversicherungsbeiträge zu erhöhen. Wir weisen darauf hin, dass steuerlich ansässige Personen neben dem Einkommen, für welches die Einreichung der Einkommensteuererklärung pflichtig ist, ebenso das Einkommen aus unselbständiger Tätigkeit ausweisen müssen. Sollte die Einkommensteuererklärung freiwillig eingereicht werden, ist der Steuerpflichtige verpflichtet, weltweites Einkommen auszuweisen, während die Nichtansässigen nur im Inland realisierte Einkünfte anführen müssen.

Autor: Nika Miloloža, Tax Advisory Services, TPA Horwath d.o.o., Zagreb (Quelle: DKIHK)

2 Kommentare zu “Einkommensteuererklärung für 2011 für ausländische Staatsbürger die Einkünfte in Kroatien erzielen”

  1. Marcellino

    Habe Quelle gesucht aber nicht gefunden! Bitte kannst du mich die page schicken? Ist wichtig fur mich.

    Ubrigens 20 april offne ich wieder am busshoff
    Grusse Marcel

  2. Soline

    Hallo Marcel,

    wie hast du den Winter überstanden? Alles ok bei dir?

    Im Netz ist tatsächlich keine andere Quelle in deutscher Sprache über die Einkommenssteuer für ausländische Staatsbürger mit Einkünften in Kroatien zu finden. Die freundlichen Mitarbeiterinnen der Deutsch-Kroatischen-Industrie und Handelskammer (DKIHK) in Zagreb sind aber bestimmt dazu bereit, dir telefonisch ein paar Auskünfte zu erteilen.

    Nebenbei: Du kannst deine Frau mal auf diesen Artikel und die Kommentare dazu hinweisen:

    http://kroatien-news.net/2012/03/ostersonderangebot-in-baska-auf-der-insel-krk/

Einen Kommentar schreiben: