Gute Ergebnisse im nautischen Tourismus

Für den nautischen Tourismus stehen an der Küste der Republik Kroatien 61 Marinas und 37 andere Häfen zur Verfügung. Die Nachfrage nach ständigen Liegeplätzen kann kaum befriedigt werden und es ist ein Trend zu längeren Booten und Jachten erkennbar, sodass trotz eines leichten Rückgangs bei ihrer Anzahl (14.286, davon 85,5 % im Meer und 14,5 % an Land) im Jahr 2011 gegenüber dem Vorjahr eine Einnahmesteigerung von 4,5 %, auf 600,2 Mio. Kuna (ohne PDV) zu verzeichnen war.

Dabei handel es sich um 48,1 % Motorboote und Jachten, 46,6 % um Segelboote und Jachten und 5,3 % andere Wasserfahrzeuge.

Die ständigen Liegeplätze wurden 2011 zu 34 % von in Kroatien registrierten Fahrzeugen belegt. Es folgen Österreich (18 %), Deutschland (16 %), USA (6,7 %), Slowenien (6,3 %) und Italien (5,5 %).

Im Transitverkehr wurden 188.457 Fahrzeuge festgestellt, das sind 8,5 % weniger als 2010.

Die höchste Einnahmesteigerung war in der Gespanschaft Šibensko-Kninska mit 139,8 Mio. Kuna (ohne PDV) und 5,1 % zu verzeichnen.

Aus diesem Ergebnis ist klar zu erkennen, dass sich die Einnahmen des nautischen Tourismus in Kroatien, trotz aller Unkenrufe nicht vermindert haben.

Weil die Zahl der, von den Hafenkapitänen ausgegebenen Vignetten gegenüber den Vorjahren gestiegen ist, ist außerdem erkennbar, dass Boots- und Jachtbesitzer, die keinen Liegeplatz in Marinas und Häfen aufsuchen, andere Stellen finden an denen sie festmachen können.

Einen Kommentar schreiben: