IKEA plant Geschäftseröffnungen in Split und Rijeka

IKEA ist ein multinationaler Einrichtungskonzern. Er wurde 1943 von Ingvar Kamprad in Schweden gegründet und gehört heute der in den Niederlanden registrierten Stiftung “Stichting INGKA Foundation”.

Der Einrichtungskonzern ist die größte Haushaltsmöbelmarke der Welt. Er setzte im Geschäftsjahr 2010 rund 23,1 Milliarden Euro um und hat insgesamt 127.000 Mitarbeiter (Stand 2010), davon 103.500 in Europa, 15.500 in Nordamerika und 8.000 in Asien und Australien. 96.500 sind im Einzelhandel, 16.000 in der industriellen Produktion und 15.500 in Einkauf, Distribution, Großhandel, Sortiment und anderen Bereichen beschäftigt.

Am 25. Mai 2007 ist das Unternehmen IKEA Hrvatska d.o.o. in Zagreb gegründet worden. Eigene Verkaufszentren wurden in Kroatien bisher noch nicht geöffnet. Vor einiger Zeit ist in Zagreb mit dem Bau eines Einkaufzentrums begonnen worden, welches nach Fertigstellung, dass größte in ganz Kroatien sein sollte. Ursprünglich waren Investitionen in Höhe von etwa  500 Mio. geplant. Mehr dazu hier.

Heute hat im Dienstsitz des kroatischen Ministerpräsidenten Zoran Milanović in Zagreb,  ein Gespräch zwischen ihm und dem Generaldirektor der IKEA-Gruppe, Mikael Ohlsson stattgefunden, an dem auch Schwedens Botschafter Fredrik Vahlquist teilgenommen hat.

Im Anschluss daran hat Ohlsson von Pressevertretern mitgeteilt, dass es bei der Eröffnung eines Einkaufszentrums  in Zagreb bis Ende des Jahres 2013 bleibt. Die jetzige Planung sehe vor, dass etwa 250 Mio. Euro investiert werden, wovon 50 bis 60 Mio. Kuna für  die Verkaufsräume von IKEA vorgesehen sind.

Er betonte die gute Zusammenarbeit zwischen seinem Konzern mit kroatischen Unternehmen und kündigte an, dass langfristig geplant wird, weitere Geschäfte in Split und in Rijeka zu eröffnen.

Einen Kommentar schreiben: