Jagderfolg auf Insel Sveti Marko

Das Inselchen Sveti Marko befindet sich zwischen der Insel Krk und dem Festland und dient als Pfeiler der Brücke, welche die Insel mit dem Festland verbindet. Auf ihm hat sich in den letzten Wochen ein ungewöhnlicher Gast aufgehalten. Es handelte sich um einen etwa 100 kg schweren Wildschweineber.

Am Freitag voriger Woche haben Jäger von mehreren Jagdvereinen aus der Umgebung, mit Hilfe von Jagdhunden, die Pirsch nach ihm aufgenommen und gegen 10:30 Uhr konnte diese mit dem Abschuss des Keilers erfolgreich beendet werden.

Inzwischen ist von Experten die Frage aufgeworfen worden, wie er auf die Insel gelangen konnte. Hat er die Brücke benutzt? Es könnte aber auch sein, dass er trotz des kalten Meerwassers, von der Insel Krk oder dem Festland, auf das Inselchen geschwommen ist.

3 Kommentare zu “Jagderfolg auf Insel Sveti Marko”

  1. Mrvica

    Es gibt irgendwo im http://www.ein Video, das von einem Turisten gemacht wurde,das eindeutig zeigt ,wie ein Wildschwein vom Festland auf die Insel schwimmt.Im hier beschriebenen Fall,wird es wohl nicht anders gewesen sein.Gerade in der Gegend rund um den Flughafen treiben sich eine Menge Wildschweine herum.Auf Grund meiner mehrjährigen Erfahrung mit diesen Wildtieren auf der Insel,bin ich überzeugt davon,das viele Wildschweine auf der Insel geboren und aufgewachsen sind.
    Einige einheimische Jäger behaupten bzw.schätzen das um die 600 der Schwarzkittel auf Krk leben.
    Ein mir Bekannter einheimischer Jäger hat im letzten Jahr, mindestens ein Dutzend Tiere in der nähe des Flughafens erlegen können.
    Dieses ist und bleibt notwendig um den Bestand zu reduzieren und die Gefahr für startende und auch landende Flugzeuge zu minimieren.
    (Wird übrigends überall so gemacht,nicht nur in Kroatien)

  2. Soline

    @Mrvica

    Hast du auch schon davon gehört, dass einmal im Jahr junge Wildschweine vom Festland auf die Insel gebracht werden, damit die Jäger für deren Abschuss nicht so weit fahren müssen?

  3. Mrvica

    Das Frischlinge auf die Insel verbracht werden um den Jägern einen Abschuß zu ermöglichen,gehört wohl unter Gerüchte abgehakt.
    Ist meiner Meinung nach absoluter Blödsinn,zumal verschiedene Gemeinden, auf der Insel ,mit dem verhältnismäßig hohem Bestand an Wildschweinen,jetzt schon arg zu kämpfen haben.
    Allein die Schäden die jedes Jahr der örtlichen Landwirtschaft entstehen,gehen in die zig Tausende und damit meine ich Euro und nicht Kuna.
    Ich kenne allerdings Jemanden der sich Wildschweine in einem großen Gehege hält bzw.diese darin aufzieht ,um die Tiere nach dem erreichen des Schlachtgewichts zu vermarkten.

Einen Kommentar schreiben: