Minister beanstandet illegale Ferienunterkünfte

Der neue kroatische Bauminister und Minister für Raumordnung, Ivan Vrdoljak hat sich vorgenommen, persönlich alle kroatischen Küstengebiete zu besuchen in denen sich sog. Wochenendhäuser für Ferienzwecke, die nicht nach den gesetzlichen Vorschriften gebaut worden sind, zu besuchen. Sie sind meist mit einfachen und primitiven Mitteln auf Grundstücken gebaut worden, die in den urbanistischen Plänen als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen sind. Sie verfügen in der Regel noch nicht einmal über einen Wasser- Kanalisations- und Stromanschluss und sind nach Meinung der Besitzer für einen Ferienaufenthalt ausreichend.

Gestern hat sich der Minister in der Gespanschaft Šibensko-Kninska aufgehalten, um sich in Begleitung von Mitarbeitern der Bauinspektionen, vor Ort selbst ein Bild von der aktuellen Situation zu verschaffen. Dabei war er erstaunt, wie groß die Anzahl der Objekte war, die illegal genutzt werden, und kündigte an, dass diese nicht  nachträglich legalisiert werden können. Er forderte die örtlichen Behörden auf, noch vor der diesjährigen Saison für einen Abriss und eine Entfernung zu sorgen.

Zum Abschluss seiner gestrigen Reise kündigte er an, demnächst die Gespanschaften Istrien und Primorsko-Goranska besuchen zu wollen.

Einen Kommentar schreiben: