Zahl der Verkehrstoten in Kroatien gesunken

In ausländischen Medien und Foren wird häufig die Behauptung aufgestellt, dass die kroatische Polizei bei Geschwindigkeits- und Verkehrskontrollen die inländischen Verkehrsteilnehmer bevorzugt und die Touristen gerne “abzockt”.

Vergleicht man die von der Polizei erhobenen Bußgelder und Fahrverbote mit denen anderer Länder, kommen alle Verkehrssünder mit verhältnismäßig geringen Strafen davon.

Dessen ungeachtet ist in den letzten Jahren durch eine stärkere Verkehrsüberwachung eine gewisse Verbesserung der Disziplin zu verzeichnen. Nach einer Information des Innenministeriums haben sich im Jahr 2011 insgesamt 42.408 Unfälle im Straßenverkehr ereignet, bei denen 415 Personen getötet wurden. Das sind 2,4 % weniger als im Jahr zuvor.

In den ersten zwei Monaten dieses Jahres hat es insgesamt 30 Verkehrstote gegeben. Das sind 55 % weniger als im Vergleichszeitraum des Jahres 2011.

Anmerkung: Auf den Straßen der Bunderepublik Deutschland sind im Jahr 2011 erstmals nach 20 Jahren wieder mehr Menschen getötet worden als im Jahr zuvor. Die Zahl der Verkehrstoten ist nach Angaben des Statistischen Bundesamts um etwa 7 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Einen Kommentar schreiben: