Ereignisse am 18.4. in Rijeka

Am 18.4.1822 ist das Eigentum des in Rijeka befindlichen Augustinerklosters in den Besitz des “Küstenländischen Religionsfonds” (Primorskom vjerskom fond) übergegangen.

Am 18.4.1877 beschloss der Magistrat von Rijeka, dass auf dem Friedhof der orthodoxen Religionsgemeinschaft im Zentrum der Stadt (Zagrad), keine Beerdigungen mehr stattfinden dürfen. Mit der Kontrolle darüber ist Dr. Theodor Manateriotti beauftragt worden.

Am gleichen Tag ist in der Ausgabe Nr. 88 der Zeitung “La Bilancia” der Hinweis erschienen, dass in Rijeka der erste Sportklub gegründet wurde. Es handelte sich um den “Primo Club dei Rematori a Fiume”, in dem der Rudersport betrieben wurde.

Am 18.4.1891 hat der britische Ingenieur und Konstrukteur Robert Whitehead, der zusammen mit Giovanni Luppis die ersten Torpedos mit eigenem Antrieb und Selbststeuerung entwickelt hatte und Mitbesitzer sowie Manager des Unternehmens Stabilimento Tecnico Fiumano, Rijeka war, seinen Besitz an seinen Schwiegersohn Georg Hoyos und seinem Bruder James Whitehead übertragen.

Am 18.4.1914, kurz vor Beginn des 1. Weltkrieges und zu Zeiten der ungarischen Verwaltung, ist Francesco Gilberto Corrosacz von der Partei “Autonomna Stranka”, zum neuen Bürgermeister von Rijeka gewählt worden.

Am 18.4.1919 hat die Bevölkerung von Rijeka in einer Volksabstimmung entschieden, dass sie sie nicht dem Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen, sondern dem Königreich Italien angehören will.

Am 18.4.1945 ist bei der Schlacht um Rijeka der deutsche Leutnant zu See Raoul Sperber als Held in die Geschichte Rijekas eingegangen. Er hatte versucht die einheimische Zivilbevölkerung und die italienischen Gefangenen vor Angriffen der deutschen SS-Verbände zu schützen und ist an diesem Tag, trotz eines Antrages auf Begnadigung durch zwei Kameraden, in einer Kaserne von Rijeka standrechtlich erschossen worden. Diese Aufgabe sollten italienische Gefangene übernehmen, die sich aber weigerten, sodass die Vollstreckung von seinen eigenen Landsleuten vorgenommen worden ist. Die Stadtverwaltung von Rijeka hat es bis heute noch nicht fertiggebracht eine Straße oder einen Platz nach diesem Helden zu benennen.

Am gleichen Tag hat am Nachmittag mit Hilfe alliierter Bomber ein Artillerieangriff auf eine deutsche Stellung im Ortsteil Susak von Rijeka stattgefunden. Dabei sind 16 Angehörige der SS-Einheiten getötet und die Stellung zerstört worden.

Am 18.4.1953 erhielt die Volksschule “Belvedere” den ersten offiziellen Besuch einer Delegation von Pädagogen aus England, die an diesem Tag auch den Präsidenten der italienischen Gemeinschaft von Rijeka Andrea Benussi getroffen hat.

Am 18.4.1972 ist durch ein Großfeuer eine 4.000 m² große Lagerhalle der Firma “Exportdrva” im Hafengelände von Rijeka zerstört worden. Bei den Löscharbeiten sind sechs Personen verletzt worden und eine Bura hat es den 600 Soldaten, 160 Feuerwehrleuten und etwa 500 Arbeitern von “Exportdrva” und des Hafens erschwert, den Brand zu löschen. Mit Hilfe von 4 Feuerlöschbooten ist es ihnen aber gelungen ein weiteres Ausbreiten des Feuers auf dem Hafengelände zu verhindern.

Am 18.4.1997 ist der erste regionale Großmarkt Rijeka-Matulji d.d. gegründet worden. Es handelte sich um eines der ersten Projekte dieser Art in Kroatien die von der damaligen Regierung ins Leben gerufen wurden. Es wurde durch eine Unterorganisation der UN und die Europäische Bank für Wiederaufbau unterstützt. Am 2.5.2011 hat er seinen Betrieb begonnen.

Am gleichen Tag ist zwischen der Stadt Rijeka und der Universität Rijeka ein formeller Vertrag darüber abgeschlossen worden, dass auf dem alten Kasernengelände von Trsat ein neues Universitätsgelände mit den dazu gehörenden Neubauten erstellt wird.

Am 18.4.2008 hat vor dem Bezirksgericht in Rijeka der Prozess gegen sechs Mitarbeiter der Riječka-Banka d.d. begonnen, denen vorgeworfen wurde die Bank um mehrere Mio. Euro geschädigt zu haben. Bei der Urteilsverkündung ist nur der Hauptdevisenhändler Eduard Nobilo zu einer Haftstrafe von 6 Jahren und 6 Monaten Gefängnis verurteilt worden.

Am 18.4.2009 ist gegen 14:30 Uhr auf der Baustelle der neuen Universität im Ortsteil Trsat ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr war in wenigen Minuten mit vier Fahrzeugen vor Ort und konnte den Brand nach kurzer Zeit löschen. Opfer der Flammen wurde hauptsächlich Isolationsmaterial.

Einen Kommentar schreiben: