Ereignisse am 20.4. in Rijeka

Am 20.4.1843 hat der Stadtrat von Rijeka unter Leitung des ungarischen Gouverneurs und zivilen Kapitäns Pál Kiss de Nemeskéri, per Akklamation die Mitglieder Michele de Horhy und Ludwig Lodovico G. Cimiotti zu Abgeordneten für das ungarische Parlament gewählt. Der Priester Don Antonio Cimiotti, Direktor des königlichen Gymnasiums, der Finanzbeamte Lodovico de Sterbetzky, der königliche Inspektor in Finanzangelegenheiten Giuseppe de Czernkovich, der Handelsgerichtsvorsitzene  Guido de Marochino, der königliche Städteplaner Clemente Celebrini, der königliche Inspektor für das Arbeitshaus (Istituto dei Poveri) Giuseppe Dall’Asta, die königlichen  Ärzte Dr. Baron de Türkheim und Dr. Zängerl, der Erzherzog Franjo Dragutin sind zu Notaren ernannt worden. Ebenfals der bisherige Notar ehrenhalber, Giovanni Martini. Der städt Praktikant Giovanni Manzoni wurde zum Ehrennotar ernannt.

Am 20.4.1892 hat der Bau der Straßenbahn von Rijeka begonnen. Die Bauarbeiten haben bis 1894 gedauert.

Am 20.4.1898 ist Angelo Adam in Rijeka geboren worden der sich 1931 der italienischen Legion angeschlossen hat und ein führende Mitglied von ihr wurde. Er soll am 4.11.1945 erschossen worden sein.

Am 20.4.1918 ist Hinko Fürst Bačić im Alter von 30 Jahren gestorben und einen Tag später in der Familiengruft auf dem Friedhof Kozala beigesetzt worden. Er war Leiter des Ortsteils Sušak von Rijeka.

Am 20.4.1945 ist der 1893 geborene Oberst der Heimwehrtruppen (Domobran) Hinko Reš, einen Tag nach der Befreiung von Sušak von den faschistischen Truppen in seiner Villa ermordet worden. Er wird als Oscar Schindler von Rijeka bezeichnet, weil er etwa 6.000 Juden, Serben und Kommunisten davor bewahrt hat, in deutsche Vernichtungslager abtransportiert zu werden. Er ist in einer Familiengruft auf dem Friedhof Trsat begraben worden. Eine entsprechende öffentliche Würdigung hat er bis heute nicht erfahren.

Am gleichen Tag sind nach 11:00 Uhr größere Truppenverbände der Jugoslawischen Volksbefreiungsarmee in den von den deutschen Truppen verlassenen Ortsteil Sušak eingerückt.

Am 20.4.1951 ist im Rom der Rechtsanwalt und Politiker Ivanoe Bonomi gestorben. Er war vom 4.7.1921 bis 26.2.1922, vom 18.6.1944 bis 10.12.1944 und 12.12.1944 bis 19.6.1945 Italiens Ministerpräsident. In dieser Eigenschaft hat er die Politik in Rijeka erheblich beeinflusst.

Am 20.4.1978 ist Vilim Mulc zum Präsidenten des Stadtrates von Rijeka gewählt worden und er musste dieses Amt am 20.4.1982 wieder abgeben. Sein Nachfolger wurde   Sergije Lukeš der dieses Amt aber nur bis zum 14.10.1982 ausüben konnte, weil er an einem Herzinfarkt gestorben ist.

Am 20.4.2011 ist im Ortsteil Brajda der erste Selbstbedienungsmarkt für sozialbedürftige Einwohner eröffnet worden. Es handelte sich dabei um das erste Geschäft dieser Art in ganz Kroatien.

Einen Kommentar schreiben: