Ereignisse am 21.4. in Rijeka

Am 21.4.1791 ist in Rijeka Karolina Kranjec-Belinić geboren und am gleichen Tag in der Kapuziner-Kirche, von Blaž Kršul einem Kapelan der Kapuziner getauft worden. Taufpaten waren Matija Paravić und Ludvik Kraljić. Sie wurde in Rijeka zu einer Heroin und Legende, weil sie als Mutter von drei Kindern im Jahr 1813 mit ihrem weiblichen Charme, den britischen Kapitän John Leard, der Kommandant eines britischen Flottenverbandes war davon abhalten konnte, die Stadt mit Bordkanonen zu beschiessen und zu zerstören. Ihr zu Ehren ist die größte Kaianlage von Rijeka in “Gat Karolina” benannt worden.

Am 21.4.1902. ist in Wien John Whitehead, der Besitzer dieser Werft im Alter von 42 Jahren an den Folgen einer schweren Krankheit gestorben. Seine Leiche ist nach Rijeka überführt worden und er wurde auf dem Friedhof Kozala beigesetzt.

Am 21.4.1920 ist von Arbeiter- und Sozialistenverbänden in Rijeka ein Generalstreik organisiert worden. Zu diesem Zeitpunkt stand die Stadt unter der Diktatur des italienischen Faschisten Gabriele D’Annunzio, in dessen Auftrag zahlreiche Streikteilnehmer verhaftet worden sind.

Aus Solidarität haben am gleichen Tag haben die Feuerwehrleute und die Arbeiter einer Sägefabrik von Rijeka einen Streik ausgerufen. Die Arbeiter weigerten sich am Abend die Straßenbeleuchtung anzuzünden und die Feuerwehrleute weigerten sich, diese am Vormittag wieder auszulöschen. Dieser Streik dauerte drei Tage an.

Am 21.4.1945 hat, nachdem der Ortsteil Susak am Vortag von den deutschen SS-Verbänden befreit worden war, der “Endkampf” um das Zentrum der Stadt Rijeka begonnen. Dabei handelte es sich um die schwersten Kämpfe die im 2. Weltkrieg auf dem Gebiet des Königreichs Jugoslawien ausgetragen worden sind. Sie wurden aber auch von zahlreichen deutschen Soldaten dazu genutzt, um zu den Truppen der jugoslawischen Volksbefreiungsarmee überzulaufen.

Am 21.4.1973 ist im Zentrum von Rijeka das größte Kaufhaus “Robna Kuća Korso” eröffnet worden. Bauleiter war Ade Felice Rošić, in Zusammenarbeit mit Zlatko Šneler. In dem neuen Geschäft wurden Waren nur spärlich angeboten und die Einwohner von Rijeka waren weiterhin darauf angewiesen, zum Großeinkauf nach Italien fahren zu müssen.

Einen Kommentar schreiben: