Gute Nachricht aus Deutschland

Die Bewohner Istriens sind jetzt durch eine gute Nachricht aus Deutschland erfreut worden.

In der Vergangenheit sind nämlich Informationen verbreitet worden, dass der zweitgrößte deutsche Energiekonzern RWE AG die Absicht habe, sich in Plomin an dem Bau eines dritten Kraftwerksblocks zu beteiligen, der mit Steinkohle betrieben werden soll.

Der neue Vorstand des Unternehmens, unter Leitung seines Vorsitzenden Peter Terium, teilte auf der Jahreshauptversammlung am 20.4.2012 auf Anfrage von Kleinaktionären mit, dass diese Investition aus Umweltschutzgründen für ihn nicht in Frage kommt.

2 Kommentare zu “Gute Nachricht aus Deutschland”

  1. Bookworm

    Was soll da so sensationell sein? So weit ich informiert bin, ist der neue Block 3 im Kraftwerk Plomin nicht auf Basis von Kohle, sondern Erdgas aus der nahe gelegenen neuen Hauptleitung von Binnen-Kroatien nach Pula beabsichtigt. Dass jedoch auch dagegen hysterisiert wird erscheint mir ausschließlich politpopulistisch bedingt.

    Für den Standort des dritten Blocks auf Erdgasbasis spricht wirtrschaftlich unstreitig, dass im wesentlichen die gesamte Infrastruktur samt den Fernleitungskapazitäten bereits vorhanden sind, die anderswo erst teuer und vor allem zeitverzögernd neu gebaut werden müssten.

  2. maksibec

    Wirtschaftliche Argumente sind immer nur kurz- oder allerhöchstens mittelfristig gültig. Langfristig betrachtet ist es ganz klar eine “gute Nachricht”, dass auf den Ausbau weiterer Energiegewinnung — zumal wenn nicht nachwachsende Rohstoffe in Betracht kommen — verzichtet wird. (Was natürlich nicht heißt, dass nicht ein anderes Unternehmen kommt und genau die selben Pläne doch umsetzt.)

Einen Kommentar schreiben: