Investitionsbehinderung in Kroatien

Von in- und ausländischen Wirtschaftspolitikern und Geschäftsleuten wird fast täglich gefordert, dass die Investitionsbedingungen in Kroatien verbessert werden müssen. Grundsätzlich wird diese Forderung von der neuen Regierung auch anerkannt und angeblich versucht bestehende Investitionshemnisse abzubauen. Dazu gehört auch der erste stellvertretende Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Radimir Čačić (HNS).

Am 12.3.2012 wurde hier berichtet, dass in einem Hotel von Medulin bei Pula, das Projekt “Adria-Seaplanes” der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Organisatoren waren die Hafenverwaltung von Pula und ihre Geschäftspartner.

Dabei wurde mittgeteilt, dass es bereits in dieser Saison (2012) Probeflüge mit Wasserflugzeugen zwischen der Stadt Pula und den Städten Bar (Montenegro), Vlore (Albanien) und Brindisi (Italien) geben soll.

Gestern wurde bekannt, dass das Seegebiet in dem der Wasserflugplatz von Pula geplant ist, von dem Kultusministerium (Ministarstvo Kulture Republike Hrvatske), unter der Leitung von Ministerin Andrea Zlatar-Violić (HNS), zu einem besonders schützenswerten Gebiet erklärt wurde, sodass dieses geplante Investitionsvorhaben nicht durchgeführt werden kann.

Diese Nachricht ist (fast) unglaublich und wurde von dem Leiter der Gespanschaft Istrien, Ivan Jakovčić inzwischen als Aktion einer Kulturmafia bezeichnet.

Die Ministerin Zlatar-Violić scheint sich nicht darüber im klaren zu sein, dass es andere Länder auf dieser Erde gibt, in denen potentielle Investoren anders behandelt werden, als in der Republik Kroatien.

Der kroatische Ministerpräsident kann jetzt beweisen, dass er Chef einer Regierung ist und die Ministerin aus ihrem Amt entlassen – am besten heute noch.

5 Kommentare zu “Investitionsbehinderung in Kroatien”

  1. kvarner

    Leider nur ein Beispiel von vielen. Und dabei glaubte (zumindest ich) dass die neue Regierung es anders machen will als die vorherigen Diebe.
    Mal schauen was aus dem anderen Projekt (European Coastal Airlines) wird. Die wollen den ersten Stützpunkt im Hafen von Rijeka errichten und angeblich ist alles im Trockenen (zumindest bis jemand den Hals nicht voll genug bekommt und einen Vorwand finden wird…)

  2. Rainer Schmid

    Ich denke Kraoatien hat die gleichen Probleme wie wir sie z.B. auch in Deutschland haben ! Die Frage wird immer sein : Investionen, Arbeitsplätze und letztendlich auch Profite auf Kosten der Umwelt (Lärm, Verschmutzung) ja oder nein. Hier eine erträgliche Lösung zu finden wird immer in jedem demokratischen Land schwierig sein
    mfG
    Rainer Schmid

  3. Soline

    Zu diesem Thema hat sich jetzt auch ein “Fachmann” zu Wort gemeldet, der offensichtlich nur über Halbwissen verfügt und dem gar nicht bekannt ist, wo sich das Gebiet befindet, welches von der Kultusministerin kurzfristig zum Naturschutzgebiet erklärt worden ist.

    Mehr dazu hier: http://www.istrien-live.com/forum/showthread.php?p=28436#post28436

    Die kroatische Regierung besteht zum Glück nicht nur aus der Kultusministerin. Ihre Entscheidung soll durch deren Beschluss wieder aufgehoben werden, damit in diesem Gebiet auch andere geplante Tourismusprojekte realisiert werden können.

    Župan Ivan Jakovčić sagte heute Nachmittag gegenüber einem Radiosender, dass ihm Ministerpräsident Zoran Milanović gestern eine Verwirklichung des geplanten Projektes “Brijuni Rivijera” in Pula zugesagt habe.

  4. super100

    Ich hoffe Cacic ist der richtige Mann und fördert Investitionen in seinem Land. Leider musste ich feststellen, dass er im Bereich erneuerbare Energien keine Ahnung hat. Kroatien sollte doch gerade in diesem Bereich sehr schnell Investitionen ankurbeln und nicht den Markt am Anfang gleich wieder zerstören. Laut seinem Vorschlag sollen die Einspeisevergütungen um 30-40% gesenkt werden, weiß er überhaupt was das bedeutet?

  5. Soline

    Für das Projekt eines Wasserflugplatzes innerhalb des Projektes “Brijuni Rivijera” in Pula, scheint es keinen Interessenten mehr zu geben.

    Mehr dazu hier:

    http://www.glasistre.hr/istra/vijest/352965

Einen Kommentar schreiben: