Spielabbruch in Pula

Gestern fand vor etwa 6.500 Zuschauern in Pula, die 24. Runde der kroatischen Fußballmeisterschaft zwischen Istra 1961 und NK Rijeka statt. Weil Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geworfen wurden, hat Schiedsrichter Marijo Strahonja das Spiel in der 60. Minute unterbrochen. Er kündigte an das Spiel erneut zu unterbrechen, wenn es einen weiteren derartigen Vorfall geben sollte, und hat es nach fünf Minuten wieder angepfiffen.

Nachdem er in der 70. Spielminute den Spieler Stipe Bačelić-Grgića von Istra 1961 wegen eines Foulspiels mit einer gelben Karte verwarnt hatte, haben Fans des Heimklubs erneut damit begonnen unzählige dieser gefährlichen Gegenstände auf das Spielfeld zu werfen. Der Schiedsrichter hat es gemäß seiner Ankündigung erneut unterbrochen, und nachdem keine Ruhe eingekehrt ist, nach weiteren 20 Minuten, beim Spielstand von 1:0 für Istra 1961 endgültig abgebrochen.

Die Disziplinarkommission des kroatischen Fußballverbandes (HNS) hat jetzt zu entscheiden, wie der Spielausgang gewertet wird.

Sportminister Željko Jovanović (SDP) hat anläßlich des gestrigen Vorgangs gefordert, dass bei dem HNS  grundsätzliche Änderungen vollzogen werden.



Einen Kommentar schreiben: