Zeckengefahr auch für Hunde

Der Veterinär Dr. Henri Hajster von der privaten Kleintierpraxis “Hajster” in Pula hat am Wochenende darauf hingewiesen, dass auch Hunde von Zecken befallen werden können.

Er machte darauf aufmerksam, dass die Vorbeugung das beste Mittel sei, einen Zeckenbefall zu vermeiden. Sollte sich eine Zecke trotzdem auf dem Körper eines Hundes festsetzen sei es wichtig, bei ihrer Entfernung vorsichtig vorzugehen. Dazu sei eine Zeckenzange oder Pinzette besonders gut geeignet, die man bei einem Veterinär oder in einer Apotheke erhalten könne.

Für den Fall, dass der Hundebesitzer nicht in der Lage ist eine fachgerechte Zeckenentfernung vorzunehmen wird von ihm empfohlen, einen dafür geeigneten Veterinär aufzusuchen.

Einen Kommentar schreiben: