Segeltour nach Kroatien – kein Grund zur Kündigung bei Arbeitsunfähigkeit

Zwischen einem Handelsunternehmen aus Wuppertal und seiner Betriebsratsvorsitzenden, die für zweieinhalb Monate krankgeschrieben war, hat es einen Rechtsstreit darüber gegeben, ob eine Segeltour nach Kroatien mit dazu Anlass sein kann, sie fristlos zu entlassen.

Diese Frage ist von dem zuständigen Landesarbeitsgericht verhandelt worden. Aufgrund eines medizinischen Gutachtens wurde durch die Richter festgestellt, dass diese Reise kein Grund für eine fristlose Entlassung sein kann und hat einen Vergleich zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmerin auf Zahlung einer Abfindung in Höhe von 50.000 Euro vorgeschlagen.

Zu diesem Fall, aus dem erkennbar ist, dass nach deutschem Recht arbeitsunfähige Arbeitnehmer unter bestimmten Umständen ohne rechtliche Folgen einen Segelurlaub in Kroatien verbringen können, ist hier mehr zu erfahren.

Einen Kommentar schreiben: