Wird in Kroatien die Autobahngebühr erhöht?

Auf den Autobahnen der Republik Kroatien muss eine entfernungsabhängige Gebühr bezahlt werden. Für die Strecke von Zagreb nach Šibenik sind im Moment für einen normalen Personenwagen 134,00 Kuna zu zahlen. Im Zuge der wirtschaftlichen- und finanzpolitischen Situation ist, um die Einnahmesituation zu verbessern, bei Politikern der Gedanke aufgekommen, die Autobahngebühren zu erhöhen. Sie sind der Meinung, dass wenn man den Stromkunden eine Preissteigerung von 20 % abverlangt, auch die Autobahnbenutzer ihren Teil dazu beitragen müssen, den staatlichen Schuldenberg abzubauen.

Nach Medienangaben steht die Erhöhung der Autobahngebühr so gut wie fest. In den politischen Hinterzimmern wird nur noch darüber diskutiert, ob sie vor oder nach der diesjährigen Touristiksaison erfolgen soll.

Edit 16:30 Uhr

Kroatiens Minister für das Meer, Verkehr und Infrastruktur Siniša Hajdaš-Dončić (SDP) teilte gegen 15:00 Uhr gegenüber von Pressevertretern mit, dass in seinem Ministerium über verschiedene Varianten zur Erhöhung der Autobahngebühr nachgedacht wird, die den Beitreibern HAC und ARZ vorgeschlagen werden. Eine davon lautet, dass von ihr nur solche Benutzer betroffen sind, die nicht am ENC-System teilnehmen.

Einen Kommentar schreiben: