Gerichtsverhandlung gegen Radimir Čačić

Radimir Čačić (HNS), der erste Stellvertreter des kroatischen Ministerpräsidenten Zoran Milanović, der gleichzeitig das Amt des Wirtschaft ausübt, steht ab morgen in der ungarischen Stadt Kaposvar vor Gericht.

Die Richterin Krisztina Kostyak hat darüber zu entscheiden ob er -so wie es ihm die Staatsanwaltschaft vorwirft-, am 8.1.2010 auf der Autobahn zwischen Nagykanizsa und Budapest einen Verkehrsunfall verursacht hat, bei dem zwei Personen getötet worden sind.

Mit einer von Gutachtern festgestellten Geschwindigkeit von 125 km/h sei er zwar unter der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h geblieben, was, wegen des bestehenden Nebels nach deren Meinung, eindeutig unangepasst gewesen sei. Aus diesem Grund werde er wegen einer fahrlässigen Tötung im Straßenverkehr angeklagt.

Regierungschef Milanović (SDP) hat nach der Urteilsverkündung zu entscheiden, ob Čačić weiterhin in seinen Ämtern, innerhalb der Koalitionsregierung verbleiben kann.

Einen Kommentar schreiben: