Kroatien in einem Jahr EU-Mitglied

Kroatien ist am 18.6.2004 der Status eines offiziellen Beitrittskandidaten zur EU verliehen verliehen und der Europäische Rat beschloss am 17.12. 2004, die Beitrittsverhandlungen am 17. 3. 2005 zu beginnen. Im Juni 2011 hat sich die EU-Kommission für den EU-Beitritt ausgesprochen.

Falls alle Mitgliedsstaaten Länder der Empfehlung folgen und alle getroffenen Vereinbarungen eingehalten werden, wird Kroatien am 1. Juli 2013 als 28. Mitgliedsland in die Europäische Union aufgenommen. Der entsprechende Vertrag ist am 9.12.2011 in Brüssel unterschrieben worden.

Politische Beobachter weisen heute darauf hin, dass dies genau in einem Jahr der Fall sein wird. In Zagreb haben die Vorbereitungen für die Aufnahmefeierlichkeiten bereits begonnen.

3 Kommentare zu “Kroatien in einem Jahr EU-Mitglied”

  1. CroFan

    Schön das Sie sich an den Schuldenesel EU dranhängen. Kann darin leider nicht einen Vorteil für Kroatien erkennen. Kommt die Kuna dann auch weg?

  2. ivo

    Die Kuna bleibt hoffentlich!!!

  3. Mikka

    @CroFan: Die EU ist weniger der Schuldenesel, eher sind dies einzelnen Länder, allen voran Griechenland. Eine Mitgliedschaft in der EU bedeutet nicht gleichzeitig, dass ein Land auch bei der Währungsunion beteiligt ist, siehe England. Daher ist es ohne weiteres möglich, dass Kroatien den Kuna behält. Erst wenn Kroatien die Entscheidung pro EURO fällt und gewisse wirtschafltiche Kriterien einhält, dann wird der auch eingeführt. Ich könnte mir vorstellen, dass dies so kommen wird, weil der EURO jetzt schon in Kroatien eine große Rolle spielt: So werden z.B. Boote in dieser Währung zum Kauf angeboten.
    Ich persönlich würde Kroatien in der jetzigen Situation von der Währungsunion abraten und in aller Ruhe die Entwicklung des EURO abwarten.

Einen Kommentar schreiben: